BERUFSUNFÄHIGKEITS VERSICHERUNG

Die private BU-Versicherung , die für finanzielle Absicherung bei Berufsunfähigkeit (BU) sorgen soll, hat seit Anfang 2001 an Wichtigkeit gewonnen. Damals wurde die staatliche Absicherung bei Berufsunfähigkeit stark eingeschränkt und für nach 1961 Geborene ganz gestrichen. Von staatlicher Seite gibt es nur noch die Erwerbsminderungsrente, die in Deutschland von ca. 1,7 Millionen Menschen bezogen wird.

Nur die private Berufsunfähigkeitsversicherung sichert Sie deshalb zuverlässig gegen das finanzielle Risiko der Berufsunfähigkeit ab, wenn Sie Ihren Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben können.
Aber es gibt Unterschiede zwischen den einzelnen Tarifen, und die sollte man sich von einem versierten Fachmann erklären lassen.

Um den Lebensstandard im Falle einer Berufsunfähigkeit halten zu können, empfehlen Experten oftmals ein Rentenniveau von deutlich über 1.000 €. Das hat natürlich seinen Preis, doch wem deshalb Zweifel am Sinn eines BU-Abschlusses kommen, sollte sich über ein paar grundlegende Vorzüge der BU klarwerden:
die Police schützt vor einem Nichtausübenkönnen des erlernten Berufs, während das Sozialsystem über die staatliche Erwerbsminderungsrente nur die allgemeine Arbeitsunfähigkeit absichert, und das auch nur unzureichend.

Der Staat versichert also nicht den Beruf; das heißt, bevor staatliche Leistungen gezahlt werden, kann man auf jede zumutbare Tätigkeit verwiesen werden. Sind noch mindestens drei Stunden Arbeit am Tag möglich, erhalten Versicherte nur die halbe Erwerbsminderungsrente. Erst wenn auch dies nicht mehr möglich ist, gibt es den vollen Rentenanspruch.

Aber selbst bei voller EM-Rente muss man oft mit der Hälfte des bisherigen Nettogehaltes auskommen. Die genaue Höhe der staatlichen Erwerbsminderungsrente kann man dem aktuellen Rentenbescheid entnehmen. In jedem Fall ist klar: zwischen der staatlichen EM-Rente und dem bisherigen Einkommen tut sich eine Lücke auf, die nur durch privates Handeln geschlossen werden kann.

Zum Schluß die Statistik, die besagt:
bis zum normalen Rentenbeginn wird heute jeder dritte Erwerbstätige berufsunfähig. Eine riesige Herausforderung für die Gesellschaft, und für jeden Einzelnen.